Low-Emission Schaumdichtungen zum Abdichten von Luftfiltern
Die in Klimaanlagen von Autos verbauten Polyurethan Schaumdichtungen Fermapor® K31 von Sonderhoff sorgen für einen Leckage freien Sitz des Filters am Luftansaugkanal, so dass keine ungefilterte Luft am Filter vorbei in den Innenraum gelangt. Um jedoch die Belastung der Luft im Fahrerraum mit VOC-Emissionen (Volatile Organic Compound) deutlich zu reduzieren, werden für das Abdichten von Filtergehäusen zur Frischluftansaugung im Auto die emissionsarmen Polyurethan Schaumdichtungssysteme Fermapor® Low-Emission eingesetzt. Sie entsprechen den strengen Grenzwertanforderungen fast aller Automobilhersteller. So erfüllt Sonderhoff zum Beispiel die herstellereigene Spezifikation DBL 5452-13 von Daimler, die als Zielwerte für VOC-Emissionen 100 µg und für das Foggingverhalten 250 µg pro Gramm Polyurethan vorgeben. Durch zu viel VOC in der Luft entsteht oft auch Fogging (Vernebelung). Rußpartikel, Staub- und/oder Aerosolteilchen in der Luft bewegen sich dabei aus warmen in kältere Zonen und scheiden sich dort ab. Beim Auto kann das zu einem Beschlagen der Windschutzscheibe oder der Innenseite der Scheinwerfer führen.

Ein weiteres Produktmerkmal der Polyurethan basierten Fermapor® K31Schaumsysteme sind die antimikrobiellen Dichtungseigenschaften, die verhindern, dass sich Mikroorganismen und Schimmelpilze auf den Abdichtungen der Filter für Klimaanlagen oder für die Frischluftansaugung im Auto festsetzen.


Printed on 2017-12-17