Organische Filterhilfsmittel

JRS bietet für Anwendungen der industriellen Fest-Flüssig-Trennung ein umfassendes Sortiment organischer Filterhilfsmittel. Das Angebot wird seit kurzem ergänzt durch ganz neuartige, selektiv funktionalisierte Prozesshilfsstoffe. Allen diesen Produkten ist gemein, dass sie auf natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen basieren, die zumeist eine umweltfreundliche Verwertung, statt einer teuren und oftmals aufwändigen Entsorgung, erlauben

Durch ein fein abgestimmtes Zusammenspiel von JRS Zerkleinerungstechnologie und Klassierung, lassen sich aus natürlichen Rohstoffen maßgeschneiderte Produkte für nahezu jede Trennaufgabe fertigen. Die oben genannten selektiv funktionalisierten Prozesshilfsstoffe ermöglichen, nach einer entsprechende Vorbehandlung geeigneter Rohstoffe, das Zusammenwirken von klassischer Filtration und physikalischen Zusatznutzen wie zum Beispiel Adsorption oder Entfärbung in einem Prozess-Schritt.

Vorteile organischer Filterhilfsmittel

Organische Filterhilfsmittel sind ganz einfach umweltfreundlicher und zugleich auch wirtschaftlicher!

Ein entscheidender Punkt ist die Tatsache, dass sich mit organischen Filterhilfsmitteln die spezifischen Einsatzmengen im Prozess deutlich reduzieren lassen! Konkret hat das die folgenden Konsequenzen:

Einerseits bedeuten geringere Einsatzmengen zugleich auch geringere Abfallmengen, was in praktisch allen Fällen zu erheblichen Kosteneinsparungen führt. Hinzu kommt, dass sich Filterschlämme auf Basis organischer Filterhilfsmittel oftmals über Tierverfütterung oder Kompostierung gewinnbringend verwerten lassen.

Auf der anderen Seite wird über reduzierte Schlamm-Mengen zugleich weniger Restflüssigkeit ausgetragen, was vor allem bei werthaltigen Stoffen zu ganz erheblichen Einsparungen führen kann.

Ein anderer Punkt betrifft den Arbeitsschutz! Viele Kunden stellen auf organische Produkte um, weil sie damit die bekannten Probleme der Kieselguren vermeiden, die von der WHO als krebserregend eingestuft sind.

Verwertung statt Entsorgung", und "verbesserter Arbeitsschutz" sind daher die Argumente, die dem gestiegenen Umwe


Printed on 2017-12-18