Die Synthesen neuer Hochleistungsadsorbentien sind häufig nur für geringe Mengen (100 mg) in der Literatur beschrieben. Das Materials Center wurde 2012 an der TU Dresden gegründet, um neue Hochleistungsadsorbentien auch im 10 kg-Maßstab für die industrielle und institutionelle Forschung verfügbar zu machen.

Materials Center Dresden (MCD) bietet Materialien und technologische Lösungen im Bereich Hochleistungsadsorbentien an und verfügt über weitreichende Erfahrung in der Bewertung der Adsorbentien für Trennaufgaben anhand von intern ermittelten Stoffdaten.

Zur Minimierung des Druckabfalls und zur Optimierung der Transporteigenschaften wurden Verfahren entwickelt, nach denen die Materialien auch in kleinen Mengen zu Pellets oder Granulaten geformt werden können. Dies ermöglicht die praxisnahe Evaluierung neuer Adsorbentien unter anwendungsnahen Bedingungen getestet werden.

Auf diese Weise werden entscheidende Innovationsbarrieren zwischen der akademischen Forschung und der industriellen Anwendung schneller überwunden.

Innovative Adsorbentien wie MOF, COFs, ZIFs etc. sind vielversprechende neue Materialien für die Gasspeicherung, Druckwechseladsorption, Filtration toxischer Gasgemische, TICs, Spurengastrennverfahren, Flüssigphasenadsorption sowie als Katalysatorträger.

Produktindex

Märkte


Printed on 2017-12-16